Schüleraustausch in Querfurt 2017

Jubiläum der französischen Schulpartnerschaft

Anfang April 2017 besuchten uns nun schon zum 6. Male 29 Schüler und 5 Lehrer bzw. Betreuer unserer französischen Partnerschule aus Frévent. Auch in diesem Jahr hat es den französischen Austauschschülern wieder sehr gut gefallen, sie bekundeten einstimmig, dass sie gern noch eine weitere Woche bei ihren deutschen Gastfamilien geblieben wären, denn von diesen wurden sie äußerst herzlich aufgenommen und umsorgt wie die eigenen Kinder.
Erschöpft nach einer 13-stündigen Busfahrt in Querfurt angekommen war die Wiedersehensfreude wie erwartet groß. Viele Schüler lernten in diesem Jahr ihre Austauschschüler neu kennen, so dass es bestimmt am ersten Abend der Begegnung besonders viel zu erzählen gab. Den darauffolgenden Vormittag verbringen die französischen Schüler gewohnheitsmäßig an unserer Schule und in Querfurt. Ein kleines abwechslungsreiches Programm begrüßte sie in der ersten Stunde.

Danach starteten sie zu einer Stadtrally, die von unseren Schülern in französischer Sprache im Unterricht vorbereitet wurde. Der Wettergott meinte es mit uns nur allzu gut an diesem Tag und zeigte sich auch noch von seiner besten Seite am Nachmittag, als ein Ausflug die deutschen und französischen Schüler in den Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich führte. 20 Meter über der Erde neben den Wipfeln der Bäume in Hängebrücken balancierend, wurden erste Kontakte geknüpft und Verabredungen für das Wochenende getroffen. Wie jedes Mal gestalteten die Gastfamilien wieder ein abwechslungsreiches Programm.

In der darauffolgenden Woche führten uns Ausflüge nach Buchenwald, Bad Frankenhausen und in die Barbarossahöhle. Eine gemeinsame Ganztagsfahrt aller Schüler stellt immer einen Höhepunkt der deutsch-französischen Woche dar. Leipzig mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, sowohl im Zentrum als auch der interessanten Entwicklung des Neuseenlandes, war in diesem Jahr dafür auserwählt. Die 500 Stufen des Völkerschlachtdenkmals wurden nach ausgiebiger Stadtbesichtigung von vielen Schülern so erklommen, als würde es sich um einen sportlichen Wettkampf handeln. Mittlerweile waren nun auch so stabile Freundschaften entstanden, dass die ersehnte Shoppingtour auch gemeinsam durchgeführt wurde.

Durch die vielen Aktivitäten merkten wir alle kaum, dass der Abschied nahte. Ein gemeinsamer Grillnachmittag, auch schon lange zur Tradition geworden, wurde tatkräftig von den Eltern vorbereitet, die deutsche Küche in Form von Salaten und köstlichen Kuchen vielfältig präsentierten. Die Schulband und auch die Lehrerband trugen zum Gelingen des Nachmittags bei, und auch unsere französischen Austauschschüler bedankten sich mit einem kleinen Programm für die Gastfreundschaft. Am darauffolgenden Morgen fiel allen Beteiligten die Verabschiedung wieder schwer, für so manchen Schüler wird es nicht so einfach gewesen sein, anschließend in den normalen Schulalltag zurück zu kehren. Die französischen Gäste konnten an den nächsten beiden Tagen in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden ein wenig auf andere Gedanken kommen.

Eine Herausforderung in diesem Jahr stellte die Unterbringung eines blinden Schülers und dessen Begleiterin dar. Der Familie Kolar gilt unser besonderes Dankeschön, denn sie bereiteten den beiden sehr abwechslungsreiche Tage und kümmerten sich sehr liebevoll um sie. Nicht zuletzt wollen wir es auch nicht versäumen, wiederholt dem Land Sachsen Anhalt und damit verbunden dem Schulamt Halle unseren Dank auszusprechen, denn ohne die entsprechende finanzielle Unterstützung wären die Austauschprogramme undenkbar bzw. gar nicht erst durchführbar.
Wir freuen uns nun alle gemeinsam auf den Besuch unserer Partnerschule in Frévent im Frühjahr 2018 und sind jetzt schon gespannt auf neue Eindrücke, die der bizarre Norden Frankreichs wieder zu bieten haben wird, aber vor allem ist es die nächste persönliche Begegnung mit unseren französischen Freunden, der wir erwartungsvoll entgegenfiebern.

Schüleraustausch in Querfurt 2015

Vom 20. – 27. April 2015 war es wieder soweit: zum vierten Mal 30 empfingen wie 30 Schüler, zwei Lehrerinnen und eine Elternvertreterin aus unserer französischen Partnerschule „Sacré-Coeur“ . Nach der etwa 10 stündigen Anreise aus dem nordfranzösischen Frévent, nahmen die 28 Gastfamilien ihre „Kinder auf Zeit“ in Empfang. Für einige von ihnen war es ein freudiges Wiedersehen, da sie sich von früheren Treffen der beiden Schulen schon kennen. Die „Neueinsteiger“ waren ein wenig aufgeregt, freuten sich aber genauso auf eine schöne Woche.

Nach dem musikalischen Begrüßungsprogramm, für das auch die französischen Schüler ein Ständchen vorbereitet hatten, ging es auf Entdeckungstour durch die Schule und anschließend zum Bürgermeister von Querfurt, der die französischen Gäste herzlich willkommen hieß. Sein Mitarbeiter, Herr Andreas Nette, spazierte mit uns durch die Stadt und über die Burg und erzählte dabei allerlei interessante Daten und Fakten: Geschichtsunterricht wie man ihn nicht alle Tage erlebt. Zum Abschluss des Rundgangs ermöglichte er uns noch einen wunderschönen Blick vom Rathausturm.

Zurück in der Schule konnten wir in sportlichen Wettkämpfen unsere Kräfte messen. Beim Volleyball waren wir unschlagbar, aber bei der für uns unbekannten Sportart „Ultimate“ hatten unsere Gäste die Nase vorn! Wir hatten gemeinsam viel Spaß und konnten wieder einmal beweisen: Sport verbindet, auch über Sprachbarrieren hinweg.

In diesem Jahr stand der Austausch unter dem Motto „ Auf den Spuren Martin Luthers“. Die Begegnung mit den Ideen der Reformation war für unsere Gäste eine interessante Erfahrung, denn sie besuchen eine katholische Privatschule. Voller Neugier lauschten sie dem Stadtführer in Eisleben und ließen sich im Geburts- und im Sterbehaus in die Zeit Martin Luthers zurückversetzen. Im Zuge der Exkursionen nach Erfurt und Naumburg lernten sie weitere sehenswerte Orte unserer Umgebung kennen und fanden überall einen Bezug zum Leben und Wirken Luthers.

Ein nun schon traditioneller Grillnachmittag auf dem Schulhof rundete die schulische Begegnung ab und ermöglichte es den Eltern, gemeinsame Unternehmungen für das Wochenende zu planen. So berichteten dann auch alle Schüler am Montagmorgen begeistert von ihren Erlebnissen. Der Abschied fiel deshalb nicht nur den Schülern schwer, sondern auch einigen Eltern. Und viele freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Frankreich. Manche wollen aber gar nicht bis nächstes Jahr warten und planen bereits in den kommenden Sommerferien eine Reise nach Frévent. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die netten Gastfamilien, die den französischen Kindern einen unvergesslichen Aufenthalt bereitet haben. Und ganz besonders an Familie Rosenhahn für die „grillmeisterliche“ Unterstützung am Freitag!